Diĝir Gidim – I Thought There Was the Sun Awaiting My Awakening

Joa…, neue Band. Keine Infos zur Herkunft und Bandfotos wie von Arckanum. Occult ritualistic Black Metal schreibt das Labelinfo. Trifft auch zu würde ich sagen. Auf jeden Fall KEINE Band, bei der man sich ein Bier aufmacht und die Sache im Hintergrund laufen lässt, während man mit anderen über die neue Frisur von Rob Halford diskutiert.
Nein, Lalartu und sein Kollege Utanapištim Ziusudra (meine Fresse, unaussprechliche Kult-Namen…) ziehen ihr Ding auf jeden Fall durch! Die Musik ist nicht leicht bekömmlich. Und die Umsetzung stimmig im Gesamtkonzept. Die Band reiht sich ein in Liste von neuen Bands aus dem Black Metal, die ernst genommen werden will und dennoch was neues ausprobiert. Spricht die Bilder der Musiker wirken bedrohlich, ähnlich der Leute von Cult of Fire oder Batushka (ja, ich weiss, hier scheiden sich die Geister…). Aber man hat augenscheinlich nicht vor, das Flair der Endneunziger oder 2000er wiederaufleben zu lassen mit Killernieten und Corpsepaint. AUf jeden Fall, kann man bisher genannte Bands mit einer zusätzlichen Portion an Vertrackheit als grobe Orientierung hernehmen für die Musik von Diĝir Gidim. So, und jetzt weiss auch jeder, ob er der Band eine Chance geben soll oder lieber die Finger davon lässt.

Sadistic Dementor

Schreibe einen Kommentar