Svartsyn – in death

„In death“ heißt die neue Platte von Mainman Ornias. Und der gute sollte wissen, wie Black Metal geht. Immerhin schon seit gut 20 Jahren holzt er sich durch die schwedischen Wälder. Zwar immer eher in der 2. Reihe des skandinavischen Black Metals, aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Sind frühere Veröffentlichungen so mancher Bands mittlerweile zum Fremdschämen ulkig, wissen die Veröffentlichungen Ornias doch durch eine gewisse Eigenständigkeit zu überzeugen.
Die neue Scheibe ändert daran nicht wirklich viel. Wieder über Agonia Records veröffentlicht, weiss der geneigte BM-Fan eigentlich auch, was er zu erwarten hat. Black Metal der nordischen Gangart in gewohnter hoher QUalität und ohne Firlefanz. Mal rasend, mal stampfend, macht Svartsyn keine Gefangenen und sorgt auch noch für die nötige grimmige Atmosphäre. Allerdings hätte Ornias lieber dieses dämliche Smartphone-Video von der Aufnahme von seiner Facebook Seite lassen sollen. Das ist schon selten beknackt…. . Wurst!
Zu guter Letzt noch schnell zum Cover und der Produktion. Das Cover wurde von Chadwick St John (Arckanum, Horna) gemacht. Und das sorgt auch für den optischen Wiedererkennungswert. Produktionstechnisch zeigt sich die Platte solide. Hier ist zum Glück nichts bis ins letzte Detail herausgeputzt und man hört noch die notwendige Portion Schmutz.

Sadistic Dementor