Flammenaar – Gottes Sohn

Argh…. Tut mir im Vorfeld schon leid. Deutsche Texte funktionieren leider nur bei gaaaanz, ganz wenigen Bands. Und Flammenaar gehören leider nicht dazu!
Im Infotext mit „…ruüsten sich…für den musikalischen Waffengang…“ beschrieben. Also ehrlich, die Mucke gehört bei den ersten offiziellen Songs unter die Kategorie „braucht kein Mensch“, da zwar gut produziert, aber ohne jeglichen Wiedererkennungswert gefuhrwerkt wird. Der Gesang soll unverwechselbar sein? Selten ist mir beim Autofahren und Musik hören fast ein Unfall passiert. Aber als ich plötzlich den Textvon Hänsel&Gretel gehört habe, habe ich fast die Oma auf dem Zebrastreifen übersehen, weil ich mir Ohren und Augen reiben musste. So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Das ist nicht mal lustig, sondern eigentlich nur noch peinlich! Und da versteht man doch dann gleich, warum diverse Leute aus anderen Musiksparten Metal Fans nicht mehr ernst nehmen und als nicht mal mehr kindisch ansehen. Das hört sich an, als ob man die Songidee auf dem Wacken oder irgendeinem ähnlichen idiotischen Open Air gehabt hätte, während man „Slaaaayyyerrr!“ brüllend zwischen die Zelte geschifft hat. Sorry…., das musste jetzt mal raus. Die Musiker können ihre Instrumente spielen. Dann sollte sie sich auch mal hinsetzen und nochmal überlegen, ob das auch wirklich irgendein Mensch hören will, was da fabriziert wurde.

Sadistic Dementor

Mogh – Gach Pazh

Uiuiui…, also vorneweg. Hut ab! Aus dem Iran kommend und in der aktuellen Weltpolitischen Situation so einen Streich machen, traut sich nicht jeder. Aus einem Land kommend, wo so illustre Gestalten wie Ruhollah Chomeini her kamen und Sprüche raus hauten wie: „Universitäten sind gefährlicher als Handgranaten“, sieht es schon ganz anders aus, sich kritisch oder sogar gotteslästerlich zu äußern. Aus diesem Grunde von meiner Seite aus erstmal Daumen hoch deswegen! Ohne Menschen wie diese Jungs, wären wir wahrscheinlich längst in der Welt von George Orwell 1984 gelandet.
Jetzt aber zur Musik und dem Rest. Da fällt meine Bewertung leider nicht so gut aus. Beworben wird die Sache als orientalischer Black Metal mit allerlei unbekannten Instrumenten verfeinert, Hier hört man z.B. ein Tanbur, Divan, Setar, uvm. was der Normalo-Rock-Musikfan nicht so wirklich kennt. Die Idee finde ich auch gut. Nur leider verkommen diese durchaus sehr gut umgesetzten Instrumente zu Intro/Outro/Interlude Beiwerk. Die eigentlichen Songs sind nämlich leider eher schlecht als recht. Will heißen, im Netz finde ich zwar einen Drummer, allerdings hört sich das Schlagzeug oder vielmehr der Sound dazu so grausam an, dass ich schmerzliche Erinnerungen an das Ende der 90er habe, als jeder unbedingt einen Drum-PC ausprobieren musste. Und leider hört es sich dann eben nicht so an, wie früher z.B. Limbonic Art. Die Gitarren sind verwaschen und drucklos bis verhallt und passen damit so gar nicht zum prügelnden Schlagzeug Sound. Insgesamt erkennt man anhand der Songs auch quasi keinen so richtig wieder. Will heißen: Tausend mal so dagewesen und immer noch nicht interessanter!
Jungs, jetzt habt ihr schon so einen interessanten Backround und könnt dazu noch abgefahrene Instrumente spielen! Warum verbindet ihr das dann nicht auch logisch. Gleich der Intro Sound verspricht einiges! Warum da drunter kein langsam treibendes und leicht verhalltes Schlagzeug mit einem stampfenden Bass? Das wäre sooooo viel geiler und würde mehr Leute hinter dem Ofen hervor holen.
Zueltzt noch ein Kommentar zum Cover. Ein Pentagramm und drinnen brennen Moscheen, Kirchen und weiss der Deibel was noch alles. Gähn….. Ihr werbt in der CD mit seltener Ornamente, etc.. Warum dann hier so billig-plakativ? Lasst die Pentagramme und umgedrehten Kreuze bei Gorgoroth, etc..

SAdistic Dementor